Über uns

Mit der Organisation mehrerer offener Basketballturniere waren es vor allem Peter Neumann und Vladimir Vnukov, die 1997 den Grundstein für die Basketball Sektion des Vereins gelegt haben. Da die ersten Bemühungen auf äußerst große Resonanz trafen, war die Sektionsgründung im August nur folgerichtig.

Mit etwa 25 engagierten Jugendlichen, aufgeteilt in zwei Teams, begann das Abenteuer Spielbetrieb. Es wurde für alle Beteiligten eine sehr spannende, emotionale und interessante Erfahrung. Durch Lernbereitschaft und die teamorientierte Sichtweise aller Jugendlichen stellte sich auch schnell der sportliche Erfolg ein. Beiden Teams gelang der direkte Aufstieg in höhere Ligen des Verbandes.

Mit dem sportlichen Erfolg wuchs auch das Interesse nach neuen Trainingsgruppen und Spielzeiten und somit auch die Sektion selbst. Mit etwa 416 Mitglieder (Stand Januar 2019) gehört der Pfeffersport e.V. mittlerweile zu den 5 mitgliederstärksten Basketball Vereinen/Sektionen in Berlin.

Der Aufbau von allen Gruppen und Teams geht konzeptionell in zwei Richtungen. Zum einem wird ein Freizeitbereich geschaffen, in dem vor allem aus Spaß an der Freude gespielt wird, zum anderen ein Spielbetriebsbereich, in dem ambitionierte Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Teams in den Ligen von Berlin vertreten sind.

Dabei können wir behaupten, dass wir als Sektion einmalig sind. Es gibt keinen anderen Verein/Sektion in Berlin, in dem/der so viele Basketballspieler/innen im Freizeitbereich Basketball spielen können. Diese Mitgliederzahl liegt aktuell bei ca. 235 aller Teilnehmer_innen der Sektion.

Dass diese Mischung dem Sportlichen Erfolg nicht im Wege steht, sondern sogar der Startpunkt für eine proffessionelle Karriere sein kann, zeigt der Erfolg einiger Pfefferbasketballer. Mit Oliver Mackeldanz, Lena Gohlisch, David Brembly, Shawn Gulley und Bill Borekambi haben sich gleich 5 Ehemalige im Leistungssport etabliert. Mit Stolz verfolgen wir ihre Erfolge, sind Sie doch auch Vorbild für unsere Talente von morgen.